WLAN-Störung nach Provider-Wechsel

Gerade haben wir einen ISP-Wechsel vorgenommen, um mit deutlich mehr Geschwindigkeit ins Netz zu kommen. Dabei kamen es allerdings bei Geräten, die sowohl im Netz des Routers des alten Providers als auch im Netz des neuen Routers waren, teilweise zu massiven Verbindungsproblemen. Zum einen wurden ständig Netze (vor allem unter Vista gedoppelt), zum anderen wurden einfach keine Adressen korrekt aufgelöst.

Das erste Problem erklärt sich dadurch, dass beide Subnetze (das alte und das neue) die gleiche Basis-IP hatten; da fiel es Windows schwer zu erkennen, in welchem Netz es nun unterwegs war und so erkannte es mal das eine , mal das andere und manchmal auch beide, obwohl jeweils immer nur eines verbunden war. Die Lösung hierfür bestand zum einen in der Konsolidierung der Netzwerke (Löschen und Zusammenfassen der erkannten Netzwerke) und der Vergabe unterschiedlicher Basis-IPs für die beiden Subnetze.

Das zweite Problem bestand in der falschen Übernahme eines Standard-Gateways in die IP-Konfiguration. Dadurch wurde schlicht und einfach die Auflösung von Adressen in anderen Netzwerken unmöglich gemacht.

Also beim nächsten Mal: Nicht einfach stöpseln, DHCP-Haken anschalten und loslegen, sondern Subnetze abgleichen und DHCP/IP-Konfiguration überprüfen und ggf. korrigieren.

Schreib' einen Kommentar